Leipziger Buchmesse 2018

Lieber Besucher unserer Seite,
für mich war es leider beschlossene Sache: in diesem Jahr ist es mir nicht möglich, donnerstags, am ersten Tag oder am Freitag die Buchmesse zu besuchen. Und am Wochenende ist es mir einfach zu voll. Doch klingelte samstags am Morgen das Telefon und meine Freundin Renate meinte, es sei anzunehmen, dass durch den Witterungsumschwung, der Schneefall wollte gar nicht mehr aufhören, die Messebesucher vom Umland und gar von weiter her von einem Besuch absehen würden und es dadurch sicher recht „gemütlich“ werden könnte. Gesagt, getan. Trotz eisigen Windes und Schneefalls strömten die Besucher von den Parkplätzen zum Eingang. Ja, doch, das Ganze schien etwas übersichtlicher zu sein. Wir trafen uns wie verabredet am „Blauen Sofa“. Wer liest dort gerade? Zwar saßen und standen allerhand Besucher dort. Doch es war ein Kommen und Gehen. Auch wir wollten erst einmal weiter. In den vorangegangenen Jahren sind wir gut vorbereitet losgegangen: wir hatten uns Lesungen oder Veranstaltungen aus dem Programm rausgesucht und sind zu den festgelegten Zeiten dort gewesen. Diesmal wollten wir alles ganz relaxt angehen, nur bummeln, sehen, hören, in uns aufnehmen, was um uns herum passiert, was geboten wird. Der Geübte sieht zu, dass er gleich anfangs eine verhältnismäßig große Papier- oder Stofftasche erwischt, in die er dann beim Rundgang all die Flyer, Heftchen oder Werbeblätter versenken kann, um beim Pausieren darin zu lesen oder zu Hause. Wir gingen also die die große Treppe hoch und mussten nun die Entscheidung treffen, nach rechts oder nach links, zu A, B oder C. Es ist eine ganz charakteristische Atmosphäre auf dieser Messe – ein Verlag neben dem anderen, an manchen finden Zusammenkünfte von Fachkräften statt, mit wichtigen Mienen wird diskutiert oder ausgetauscht, so hat es den Anschein. Die Besucher können sich an den Verlags-Ständen informieren, wann, wo welcher Autor liest. Diese Veranstaltungen sind zeitlich begrenzt, meist auf 30 min. Es ist auch möglich, sich sein Horoskop erstellen zu lassen. Und man sollte es nicht glauben, allerhand Besucher möchten gern wissen, was die nächste Zukunft für sie bereit hält.
Bekommt man es doch schriftlich ausgedruckt zum Mitnehmen in die Hand. Ist man des Herumlaufens und Ansehens erst einmal müde, gibt es immer wieder Möglichkeiten, eine Ruhepause mit einem guten Kaffee, Espresso oder auch Imbiss einzulegen. Erfrischt geht es weiter auf Entdeckungstour. Als wir wieder einen der großen verglasten Gänge benutzen, die in der Höhe die eine Seite der Messe mit der anderen verbinden, staunen wir, wie viel Menschen sich auf dem Gelände tummeln. Mir fällt ein, das Skeptiker behaupten, in absehbarer Zeit würden kaum noch Bücher gelesen, da die elektronischen Möglichkeiten so vielfältig sind und außerdem ressourcensparend, denke man nur an die vielen Rohstoffe, die deren Produktion verschlingt. Mir kommen an dieser Zukunftsvision arge Zweifel, da augenfällig ist, dass sehr viele junge Menschen die Ausstellungen und Lesungen besuchen. Hoffen wir, dass dem nicht so sein wird.
Immer mal zwischendurch konnten wir bei den Messebesuchern bunt kostümierte Menschen beobachten. Doch dann haben wir sie, die Mangas, dort, wo sie sich aufhalten und wir sie bewundern können. Bereitwillig lassen sie sich fotografieren. Es ist eine Ausdrucksform des Japanischen Comics, die sich nicht nur auf Äußeres, auf die Kleidung beschränkt, sondern es gibt Filme, Musik, Bücher, Zeichnungen uvm. Wir kommen aus dem Staunen über diese Vielfalt nicht heraus und laufen lange dort hin und her, um all das zu bewundern.

Ein Blick auf die Uhr mahnt uns: 18.00 Uhr schließen hier die Tore. In der Stadt und dem Umland könnte man dann sehr viele Veranstaltungen, Lesungen besuchen, bis spät abends finden sie an den unterschiedlichsten Örtlichkeiten statt. . Doch davon haben wir diesmal nichts geplant. Noch schnell in die Messebuchhandlung, nein, nichts kaufen, nur, weil es eben dazu gehört. Und es ist wie immer, die Dame an der Kasse tut für jede von uns mehr als 1 Buch in die Papiertasche. Schulterzucken, Ja, so ist es nun einmal…..
Bis bald einmal. Sei gegrüßt von Sibylle von Cosi-Escort Leipzig

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben