Nachts in Paris

Wir schlichen also durch finstere Gässchen Richtung Flussufer, ich wusste überhaupt nicht mehr, wo ich war.
Doch mein Begleiter beruhigte mich, und richtig, wir kamen nach nicht all zu langer Zeit zu einem sehr schönen kleinen Schiff, wie gemacht für Liebesabenteuer. Er bat mich an Bord, dort stand schon eine Flasche Champagner kalt, und wir genossen das prickelnde Getränk, bevor wir uns gegenseitig unserer Kleidung entledigten.
Die fremde Umgebung und vorher das unheimliche Herumirren in der Dunkelheit beflügelte meine Fantasie, so dass ich mich dem unerwarteten Gefühl des Ausgeliefertseins völlig hingab. Mit Erfolg, ich kam ziemlich schnell zum Höhepunkt, als er meine Lustgrotte nach allen Regeln der Kunst mit dem Mund verwöhnte. Später tat ich selbiges mit seinem Liebesstab, und auch er stöhnte laut vor Lust.
So vergassen wir die Zeit, ich weiss gar nicht mehr genau, wie spät es war, als wir ermattet auf die Kissen sanken.
So konnte und wollte ich keinen schnellen Abschied nehmen, zu schön war dieses spontane Liebesabenteuer.
Ricardo versprach, mich am Morgen noch vor dem Frühstück in mein Hotel zu fahren.
Das tat er auch, und wir gaben uns vor dem Hotel im Auto einen zärtlichen Kuss. Ich traute mich nicht zu fragen, ob wir uns wiedersehen könnten. Da auch er nichts sagte, trennten wir uns, ohne eine Übereinkunft zu treffen.
Der Louvre und Notre Dame warteten, so hatte ich keine Zeit, gross darüber nachzudenken.
In dem Park, der vom Louvre zum Place de la Concorde führt, den Tuilerien, sassen wir Stunden später erschöpft vom Umherlaufen in einem schönen Cafe und ruhten uns aus bei einem Kaffee und einem Glas Rotwein. Alles ziemlich teuer in Paris, nur das Metro fahren hat mich überrascht; Für 20 € bekommt man ein 2-Tages-Ticket für alle Linien des innerstädtischen Nahverkehrs, Metro, Bus und RER (das ist die S-Bahn).
Weiter geht’s beim nächsten Mal.
Bis dahin sei lieb gegrüsst und geküsst

von deiner Diana von Cosi Escort

Zu meinem Profil:   Diana

Spielregeln

Inzwischen waren Werner und Joachim nackt. Scarlett hatte nur noch ihren Schmuck; Ohrringe, Kette, Armband, Ringe und Uhr. Die Flasche drehte sich weiter. Die Spielregeln wurden geändert. Wer inzwischen nackt war und auf wen der Flaschenhals zeigte, durfte seinen Wunsch äußern. Es war ihr Chef, der seinen Wunsch als Erster äußern durfte.
Scarlett sollte sich zwischen die gespreizten Beine von Joachim knien und ihn mit der Zunge verwöhnen. Scarlett zögerte ….

….. Fortsetzung folgt

Deine Katharina vom Cosi-Escort Leipzig

Zu meinem Profil: Katharina

Paris, die Stadt der Liebe

Weiter geht es mit meinen Erlebnissen in Paris

Nachdem wir gut gegessen hatten und sich Ricardo sehr um unseren Tisch bemüht hatte, musste ich zur Toilette. Ein schmaler Gang führte dahin. Als ich später durch den Gang zurückkam, streckte er mir seine Hand entgegen mit einem Glas selbstgemachten Limoncello’s. „Probieren Sie mal, wie ihnen mein Hausrezept zusagt“. Das tat ich und war sehr angetan von dem köstlichen Likör. So kamen wir ins Gespräch und nahmen an einem kleinen Tischchen in einer Nische Platz. Er flirtete von Anfang an mit mir und gab seine Absichten klar zu erkennen. Aber das Restaurant war ja noch geöffnet, was also tun?
Er fragte, ob ich ihn ca. 2 Stunden später abholen könne, damit wir zu zweit noch etwas unternehmen könnten. Ich dachte, wenn ich schon mal in Paris bin, muss ich doch auch was erleben, und stimmte zu. Unsere Gruppe ging noch in ein kleines Cafe ganz in der Nähe am Ufer der Seine, um einen letzten Drink zu nehmen.
Danach wollten die anderen zurück ins Hotel, der nächste Tag würde bestimmt anstrengend werden. Ich ging klopfenden Herzens Richtung Restaurant zurück. Was würde mich dort erwarten?
Er wartete schon ungeduldig auf mich und zog mich gleich an sich, sobald ich durch die Tür gekommen war. Sein Personal war bereits nach Hause gegangen. Wir küssten uns stürmisch und berührten uns dabei überall.
Er unterbrach unsere Zweisamkeit und zog mich durch den hinteren Ausgang hinaus auf einen kleinen Hof und von dort aus weiter in eine sehr schmale Gasse zwischen den Häusern. „Wo gehen wir hin“?, fragte ich ihn. „Das ist eine Überraschung“, antwortete er darauf. Weiter ging es durch sehr schmale, dunkle Gassen, auf denen ab und zu jemand saß oder uns entgegenkam. Eine Treppe am Ende des Gassengewirrs führte hinab zum Ufer eines Nebenarms der Seine. Es war düster und unheimlich dort…..
Wie es weitergeht, erfährst du beim nächsten Mal.
Bis dahin sei gespannt und lass dich küssen
von deiner Diana von Cosi Escort Leipzig

Zu meinem Profil:   Diana

Club-Geschehen

Mein lieber Leser,

schön, dass Du an meinen Erlebnissen Anteil nimmst::
Offensichtlich hatten einige junge Damen und ein Pärchen Interesse an unserem Spiel gefunden. Da die Spielweise nun doch nicht mehr ausreichend war, begaben wir uns
in einen größeren Raum, der mit einem großen Teppich und einer Latex-Fläche ausgestattet war. Nachdem fast jeder die flauschige Liegefläche ausprobiert hatte, wurde die Latex-Fläche zum Objekt der Begierde;
Ein Pärchen ließ uns zuschauen: Sie stand lasziv an der Wand, winkelte ein Bein zur Seite, öffnete mit einer Hand ihre Scham und gab dem vor ihr Knieenden sein Getränk. Er schluckte und rieb sich mit dem Rest seinen Körper ein. Dabei konnte man sein Glied in voller Pracht sehen. Die sexuelle Erregung war in der Gruppe zu spüren. Was folgte danach?
Das erfährst Du, lieber Leser, zu einem späteren Zeitpunkt
Bis dahin schicke ich Dir liebe Grüße,

Deine Petra von Cosi-Escort Leipzig

Zu meinem Profil:  Petra

Flaschendrehen – ein Kinderspiel

Auf einem Bein kann man nicht stehen……..es folgte ein weiteres

Glas und noch eins und noch eins. Scarlett fragte sich eben noch. warum sie eigentlich Getränke ins Büro bringen sollte, wo doch offensichtlich der Kühlschrank voller Getränke war. als auch schon eine leere Flasche auf dem Boden lag und Joachim sie und Werner voller Erwartung ansah. Flaschendrehen – kannte Scarlett nur aus Kindertagen. Okay, warum nicht. Nach kurzer Zeit waren alle Drei nur noch mehr oder weniger bekleidet. Scarlett spürte die Blicke zwischen den Beiden. Sie wusste, es darf nicht sein. Er ist ihr Chef; verheiratet dazu. Was geschieht morgen, wenn Alle wieder nüchtern sind? Und doch war da dieser Reiz des Verbotenen.

…… Fortsetzung folgt

Deine Katharina  von Cosi-Escort Leipzig

Zu meinem Profil:   Katharina

Paris ruft …….

Gesagt, getan! Ich mache mich also auf den Weg Richtung Paris, was mit dem Auto recht langwierig ist. Doch irgendwann ist jede Fahrt zu Ende, und wir passieren die ersten Vorstädte von Paris. Nicht sehr glamourös, doch das ist in jeder grossen Stadt Europas so.
Langsam nähern wir uns dem Einzugsbereich der Metro, wo die meisten 3 Sterne Hotels liegen, in denen man als Kurzzeiturlauber so wohnt.
Die nächste Metro-Station ist keine 30 Meter weit, also geht es gleich am ersten Abend Richtung City, um ein bisschen herumzugucken und ein Abendessen draußen zu genießen. Was eignet sich da besser als die Metrostation „Bastille“?!
Keine Angst, hier wird keiner mehr hingerichtet oder verrottet in einer Gefängniszelle.
Nein, der Platz der Bastille ist ein schöner, grosser Platz, auf dem jeden Abend von Strassenmusikern Livemusik gespielt wird. Die eigentliche Festung „Bastille“ gibt es leider nicht mehr, sie wurde relativ kurz nach der Französischen Revolution geschleift und die Steine wurden höchstwahrscheinlich für andere Gebäude verwendet.
In den kleinen Nebenstrassen gibt es sehr schöne Restaurants, wir nahmen Platz beim Italiener, der sich Richard nennt, aber eigentlich Ricardo heisst, ein attraktiver älterer Herr aus Italien. Dass er auch deutsch sprach, erleichterte die Sache sehr. Ich merkte, dass er ein besonderes Augenmerk auf mich hatte, doch da war ja noch meine kleine Reisegruppe….
Mehr erfährst du beim nächsten Mal.
Es küsst dich ganz leidenschaftlich

deine Diana von Cosi Escort Leipzig

Zu meinem Profil:  Diana

Scarlett auf der Firmenfeier

Regelmäßig fanden zu diversen Anlässen Feiern statt, zu denen Geschäftspartner eingeladen wurden. So auch zu diesem Sommerfest. Nach dem offiziellen Teil wurde die Stimmung mit jedem Glas Sekt ungezwungener. Die „Schlips-Träger“ entledigten sich ihrer Jacketts; deren Frauen vergaßen gelegentlich schon mal ihre Contenance. Scarlett war an diesem Abend „Mädchen für Alles“. Nach Mitternacht, die Feier neigte sich so allmählich dem Ende zu; die meisten Gäste waren bereits gegangen; wurde sie gebeten, Getränke ins Büro zu bringen.,
Als Scarlett das Büro betrat, wurde sie von ihrem Chef und einem befreundeten Geschäftspartner empfangen. Werner bedankte sich für ihre Unterstützung. So ungezwungen und nett hatte sie ihn noch nie erlebt. Als er ihr ein Glas Wein anbot zögerte sie, willigte jedoch ein. Ein Glas – auf den wirklich gelungenen Abend. Was war schon dabei?

…… Fortsetzung folgt

Deine Katharina vom Cosi-Escort Leipzig

Zu meinem Profil:  Katharina

Diana und Paris

„Paris ist immer eine Messe wert.“

So waren die Worte von Henry de Navarra, dem Hugenotten König im 16. Jahrhundert…
Nun, dachte ich mir, warum eigentlich nicht?
Jetzt im Sommer viele Sehenswürdigkeiten betrachten und sich danach draußen bei einem Glas Wein in einem der zahlreichen Bistros vom Museums-Stress erholen und bei lauem Lüftchen abends an der Seine entlang schlendern und die Seele baumeln lassen, das wäre es.
Also flugs einen Kurzurlaub gebucht, und schon kann es los gehen in die Stadt der Liebe.
Vielleicht höre ich irgendwo „La vie en Rose“, das spielen sie natürlich für die Touristen, weil es einfach zu Paris gehört.
Wer weiß, was zu diesen Klängen alles noch so passieren kann?
Ich lasse mich überraschen und werde dir von meinen Abenteuern berichten.

Bis dahin sei zärtlich geküsst
von deiner Diana von Cosi Escort Leipzig

Zu meinem Profil:   Diana

Spiele im Club…….

Mein Lieber,

bist Du neugierig geblieben?
Gut, so sollst Du nun nicht länger warten:
Die Hand tastete sich zielsicher an meine Lustgrotte heran. Zärtlich versuchte sie, dort die Regie zu übernehmen. Ein Blick zu einem der Gespielen verriet mir, dass sie sich bei ihm angemeldet hatte. Was für ein üppiger, wohlgeformter Busen wogte vor meinen Augen, so dass ich mich sofort in ihm verlor. Meine Begleiter kosteten dieses Doppel in spielerischer Weise aus. Wir ließen unseren Gefühlen freien Lauf. Die heißen Zungenküsse, die ich mit meiner neuen Gespielin austauschte, törnten die Männer heftig an. Unser wollüstiges Stöhnen blieb nicht unbemerkt….
Mehr möchte ich Dir heute noch nicht preisgeben. Freue Dich auf das nächste Mal.
Eine gute Woche für Dich und
liebe Grüße
von Deiner Petra von Cosi-Escort Leipzig

Zu meinem Profil: Petra

Scarlett – kein Kind mehr

.

Scarlett war nicht mehr das junge naive Mädchen.

Sie war inzwischen 19 Jahre alt, als sie nach der Berufsausbildung ihre erste Festanstellung antrat.
Es war ein junges Team. Die Arbeit als Sachbearbeiterin machte ihr Spaß. Nur um ihren Chef Werner S. machte sie nach Möglichkeit einen großen Bogen. Werner war ein Perfektionist; ein Pedant. Stets überpünktlich und oft der Letzte. Auf seinem Schreibtisch lagen die Unterlagen korrekt sortiert, in einer Linie ausgerichtet. Zudem hatte er dieses besondere Gespür, Dinge zu erkennen, die man gern vertuscht hätte.
Werner war kein Adonis. Er hatte dunkle lockige Haare, war nicht besonders groß, eher hager, sein Gesicht war schmal mit Hakennase und hervorstehenden Wangenknochen. Aber da waren seine Augen. Sie versprühten dieses Etwas.
Da war es wieder. Dieses Gefühl von damals; Trotz ihrer Abneigung fühlte sich Scarlett zu ihm hingezogen.

…… Fortsetzung folgt

Deine Katharina vom Cosi-Escort Leipzig

Zu meinem Profil:  Katharina