Valentinstag

Wie vielen bekannt, ist am 14. Februar der Valentinstag, auch Tag der Liebenden genannt.
Ich habe mich gefragt, woher kommt der Valentinstag und was gibt es für eine Geschichte dazu? Was ist der Ursprung, dass man ausgerechnet den 14. Februar zum Anlass nimmt,  sich Geschenke zu überreichen, und dass das besonders Verliebte tun.
Es gibt dazu einige Geschichten, und in verschiedenen Ländern wird dieser Tag auch mit unterschiedlichen Bräuchen begangen.
Eine Überlieferung kommt aus dem Christentum. Ein Valentin von Rom soll Paare nach christlichem Glauben in der Kirche getraut haben. Das passte dem damaligen Kaiser Claudius II. nicht, und deshalb ließ er Valentin von Rom am 14. Februar 269 enthaupten.

In den westlichen Teil von Deutschland kam dieser Brauch nach dem zweiten Weltkrieg durch die US-Soldaten. Aber, er ist keine amerikanische Erfindung, wie viele glauben.
Nein, englische Auswanderer brachten diesen Brauch im 15. Jahrhundert mit nach Amerika.
Nach der „Wende“ hat nun der Valentinstag auch im östlichen Teil von Deutschland Einzug gehalten.
In Brasilien feiert man diesen Tag am 12. Juni. In Japan schenken die Frauen den Männern Schokolade. In Italien bringen die Verliebten an Brückengeländern Schlösser mit individuellen Aufschriften an und werfen die Schlüssel ins Wasser. In Finnland nennt man diesen Tag „Freundschaftstag. Und man schreibt Menschen, die man mag und sympathisch findet Karten oder macht ihnen kleine Geschenke. Das geschieht meist anonym.
Wie auch immer, schön, dass es solche Tage und Bräuche gibt.
Es gibt aber auch Aufmerksamkeiten, die kein Geld kosten, und die man jeden Tag verschenken kann – zum Beispiel ein Danke und ein Lächeln. .
Ich wünsche allen einen wunderschönen Valentinstag,

Johanna