Bauden-Romantik

Mein lieber Leser,
ich freue mich über Dein Interesse an meinen Abenteuern. Weiterführend möchte ich dir von der erotische Nacht in der kleinen Herberge berichten:  Die Wirtsleute, die älter als wir waren, begleiteten uns in die obere Etage. Die Männer unterhielten sich auf vergnügliche Weise, und wir Frauen begaben uns in das kleine urgemütliche Kämmerlein, das dicke Holzbalken zierte. Nur ein großes Bett füllte den Raum aus. Wir bezogen das Bett, lachten und scherzten. Es war eine schöne gelöste Stimmung. Antonia kam mir immer näher, küsste mich keck und fragte ganz verwegen, ob ich an ihr Gefallen fände. Daraufhin zwickte ich sie in den Po und zog sie aufs Bett. In diesem Moment kamen die Burschen herein, stutzten und so ergab sich etwas, das ich mir vorher nicht hätte vorstellen können…Wir massierten uns, alberten, rieben unsere Körper aneinander bis wir vor Geilheit alles um uns vergaßen und zu viert ineinander verschmolzen. Eine so wundervolle Nacht hatte ich lange nicht erlebt, so unkompliziert und frei. Völlig fertig übermannte uns der Schlaf. Als wir aufwachten waren unsere Vermieter schon gegangen. Nach einem ausgiebigen Frühstück verabschiedeten wir uns mit: „Vielleicht sehen wir uns mal wieder.“ Ab ging die Taxifahrt, nach einem tollen Ausflug in die Traumwelt, fernab jeglicher Hektik, in unseren kleinen Urlaubsort. Aber auch hier musste es nun einen Abschied geben, nachdem wir uns im Auto noch die letzten Ergüsse lieferten. Es ging ganz schnell. Wir hatten es oft angesprochen…
Nun lieber Leser kann ich Dich für zwei Wochen nicht unterhalten, da ich auf einer weiten Reise neue Abenteuer erleben werde.
Bleib mir treu. Deine Petra

Zu meinem Profil:  Petra