Die Reise ins „Nebel-Land“

An den Alpen angekommen, fürchteten sich einige der Ägypter, den Weg durch dieses unwirtliche Gebirge fortzusetzen. Doch der Mykener beruhigte sie, er würde Ausrüstung und warme Kleidung für den weiteren Weg besorgen, er komme in ein paar Tagen zurück. So tat er es auch und nach einigen Tagen setzten alle ihren Weg nach Norden fort. Der Pass, über den sie nun den Aufstieg wagten, hatte seinen Namen von Bernsteinhändlern erhalten. Der Brennerpaß, den wir heute viel benutzen, ist nach dem „Brennstein“, wie der Bernstein früher genannt wurde, benannt. Natürlich war der Pass in grauer Vorzeit nur ein schmaler Pfad, den man wohl ohne Führer nicht gefunden hätte. Nach vielen Tagen in großer Kälte und unter unglaublichen Strapazen kamen die Reisenden nun abwärts immer näher zum sagenumwobenen „Nebel-Land“. Nach einigen Tagen und besserem Wetter wachten die Reisenden morgens auf…ihr Reiseführer, der Mykener war nicht mehr da!! Niemand wusste, wo er sein könnte. Langsam schwante ihnen Böses, sicher hatte er sich davongemacht. Welch ein Unglück!! Wie würden sie nun ihren Weg ins „Nebel- Land“ ohne ihn finden ?
Weiter geht’s nächste Woche

Liebe Grüße und Küsse von Diana von Cosi Escort
Zu meinem Profil:  Diana