Wintermärchen

Mein Lieber,

schön, dass du meine Geschichte weiter verfolgst. Diese unbekannte Abfahrt war sehr schwierig zu fahren. Denn es schneite nun so toll, dass sich auch noch Nebel auftat. Zum Glück querte eine kleine Gruppe unseren Weg. Wir schlossen uns ihnen an, und los ging die gemeinsame Fahrt. Talabwärts. Wohin war uns schon egal, Hauptsache ein warmes kuscheliges Plätzchen erwartet uns. Nach einer endlos scheinenden Zeit kamen wir in einem idyllischen Ort an. Toni, unser Anführer. zeigte uns eine rustikale Herberge. Das Häuschen sah von außen unscheinbar aus. Er führte uns hinein und machte uns mit dem Wirt und dessen Frau bekannt. Er flüsterte ihnen etwas zu. Wir erzählten von unserer abenteuerlichen Tour und dem ursprünglichen Ziel. Beide rieten uns von einer Weiterfahrt ab. da der Schneefall nicht aufhören sollte. Wir saßen mit den Wirtsleuten, die einige Jahre älter als wir waren, zünftig beisammen, aßen und tranken reichlich und fühlten uns in ihrer Gesellschaft wohl. Gäste waren genug in der kleinen Hütte. Aber das störte uns nicht. Keck fragte mein Begleiter nach einiger Zeit, ob sie wohl noch ein Übernachtungsplätzchen hätten, vielleicht auch bei ihnen. Die zwei schauten sich an und lachten, zwinkerten mir zu und fragten, ob ich denselben Gedanken hätte. Ich tat erstaunt… So begaben wir uns zu den oberen Gemächern. Wie es uns erging, erfährst Du wie immer das nächste Mal.

Sei lieb gegrüßt von deiner Petra
von Cosi Escort Leipzig

Zu meinem Profil: Petra