Die Illuminaten

Über die Ziele der Illuminaten herrscht unter Verschwörungstheoretikern ein breiter Konsens vor, da man nicht genau weiß, wer oder was die Illuminaten sind. Sie strebten die Weltherrschaft an und haben die Weltgeschichte seit Jahrhunderten maßgeblich beeinflusst und so ziemlich jeden Krieg, jede Revolution sowie jedes andere einschneidende historische Ereignis initiiert und größtenteils auch finanziert, ganz gleich, ob es sich um die französische Revolution, den ersten oder zweiten Weltkrieg handelte. Auch die Oktoberrevolution und Hitlers Machtergreifung sollen auf das Konto der „Erleuchteten“ gehen. Die Fäden der Weltpolitik ziehen sie angeblich in beträchtlichem Maße über Organisationen wie die „Bilderberger“ oder die „Trilaterale Kommission“. Ihre Techniken der Einflussnahme beinhalten die gezielte Unterwanderung anderer einflussreichen Organisationen wie zum Beispiel bestimmter Freimaurerlogen, die Rekrutierung von Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Militär aus den eigenen Reihen sowie das Befördern erpressbarer Personen in wichtige Positionen.
Historisch betrachtet wird zwischen zwei Herkunftssträngen unterschieden. Zum einen wird ihr Ursprung zwischen dem Anbeginn der Zeit und dem Mittelalter gesucht, wobei die These, der erste Illuminatus namens Gruad habe 30000 vor Christus über Atlantis geherrscht, wohl eher ins Reich des Mythen zu verweisen ist. Viel plausibler klingt hier schon die Theorie, die Illuminaten seien erstmals im Spanien des 16. Jahrhunderts unter dem Namen „Alumbrados“, (Die Erleuchteten) in Erscheinung getreten.Wegen ihrer mystischen Interpretation der christlichen Religion sah sich diese aus abtrünnigen Jesuiten und Franziskanern bestehende Gruppe dann auch der Verfolgung durch die Inquisition ausgesetzt.
Meistens sind jedoch, wenn von den Illuminaten die Rede ist, die sogenannte „Bayerischen Illuminaten“ gemeint, die am 1.Mai 1776 von Adam Weishaupt, einem Ingolstädter Universitätsprofessor und ehemaligen Jesuiten gegründet wurden und sich freimaurerischer Rituale bedienten.

Mehr dazu erfährst du beim nächsten Mal
Liebe Grüße und Küsse
von deiner Diana von Cosi Escort Leipzig

Zu meinem Profil:  Diana

Leipzig zeigt sich schwarz

 

Es ist Pfingstwochenende, und das bedeutet, in Leipzig ist Wave-Gotik-Treffen, ein Musik- und Kulturfestival der besonderen Art. Es findet in diesem Jahr nun schon zum 27. Mal statt und gehört weltweit mit zu einer der größten Veranstaltungen für die Alternative und Schwarze Szene – 4 Tage lang beherrscht die Farbe Schwarz das Stadtbild, aber es liegt keine Trauer oder Trübsal in der Luft. Nein, im Gegenteil, überall in Leipzig herrscht reges Treiben: Es finden mehr als 100 Konzerte statt, ob in Kirchen oder auf Bühnen. Ausstellungen in Museen und Galerien können besucht werden, auf  Mittelaltermärkten taucht man in eine andere Zeit ein. Die ganze Stadt ist einbezogen, ob am Völkerschlachtdenkmal oder an der Moritzbastei, auf dem Agra-Messegelände oder im Schillerpark, um nur einige Orte zu erwähnen. Im Clara-Zetkin-Park fand am Freitag das viktorianische Picknick statt. Es ist gewissermaßen der Auftakt des Festes, in jedem Jahr.

An manchen Plätzen dachte man wirklich;  ja, so muss es im 19. Jahrhundert gewesen sein, wenn die feine Gesellschaft sich zeigte  und in den Parks lustwandelte.
Wenn man auch nicht Darsteller dieser schwarzen Zunft ist, hat man als „Zivilist“ mit dem Beobachten der besonders gekleideten Menschen eine schöne Zeit. Man kommt aus dem Staunen nicht heraus, was für wunderschöne, atemberaubende aber auch skurrile und außergewöhnliche Outfits sich die Menschen haben einfallen lassen – Ein Laufsteg der ganz besonderen Art liefert für die Fotografen und für Interessierte eine große Anzahl verschiedenartigster Motive.

   

Der Wettergott, wahrscheinlich auch ein Freund der schwarzen Szene, tut sein Bestes und unterstützt in diesem Jahr das Wave-Gotik-Treffen durch Sonne pur. Hoffen wir, dass es so bleibt, auch am Pfingstmontag.
Wenn Sie Freude an schönen Kostümen haben, so wäre ein Besuch Leipzigs am morgigen 2. Feiertag unbedingt empfehlenswert.
Ansonsten, das nächste Pfingstfest kommt bestimmt, und dann freuen wir uns auf 2019.

Ihre Johanna von Cosi-Escort Leipzig

http://cosi-escort.de

Pfingst-Fest

Mit dem folgenden lustigen Gedicht von Joachim Ringelnatz möchten wir allen Besuchern unserer Seite schöne und erholsame Pfingstfeiertage wünschen.

Johanna und Anja von Cosi-Escort Leipzig

Pfingstbestellung
Ein Gedicht von Joachim Ringelnatz
Ein Pfingstgedichtchen will heraus
ins Freie, ins Kühne.
So treibt es mich aus meinem Haus
ins Neue, ins Grüne.

Wenn sich der Himmel grau bezieht,
mich stört’s nicht im geringsten.
Wer meine weiße Hose sieht,
der merkt doch: Es ist Pfingsten.

Nun hab ich ein Gedicht gedrückt,
wie Hühner Eier legen,
und gehe festlich und geschmückt –
Pfingstochse meinetwegen –
dem Honorar entgegen.

Teil 2: Geheimbünde und geheime Gesellschaften

Weiter geht’s mit dem Templerorden

Es blieb aber nicht nur beim Ausstellen von Wechselbriefen für Reisende, wohlhabende Bürger und Adlige vertrauten ihre Reichtümer den Templern an. Immer höhere Geldbeträge flossen in die Kassen der Templer, selbst der Goldschatz des französischen Königshauses befand sich in ihrer Obhut. Die Templer horteten Gold und Silber, verliehen das ihnen anvertraute Vermögen und kassierten Zinsen. Gewinne wurden vielfältig angelegt, der Orden erwarb große Ländereien. Unsummen wanderten aber auch in den Bau von Kathedralen, etliche „Perlen gotischer Baukunst“ wurden von den Templern finanziert. Die immense Macht, die auf dem Vermögen der Templer basierte, weckte die Begehrlichkeiten der geistlichen und weltlichen Oberschicht. Der Orden war in den Augen der Machtpolitiker zur Gefahr geworden, auf dem Konzil zu Lyon am 7. Mai 1274 sollte eine allmähliche Entmachtung der Templer entschieden werden.
Papst Clemens V. versuchte, den Orden in seiner Machtfülle zu beschneiden. Intrigen wurden gesponnen, am 24. August 1307 teilte der König von Frankreich, Philipp der Schöne, dem Papst mit, er habe „eine Untersuchung eingeleitet“. Den Regenten faszinierte der enorme Reichtum, er wollte sich den Schatz des Ordens aneignen. In der Nacht vom 12. auf den 13. Oktober des Jahres 1307 wurden sämtliche Angehörige des Ordens in Frankreich verhaftet, „erste Geständnisse“ wurden abgelegt, Gotteslästerungen zugegeben. Papst Clemens setzte sich zunächst, allerdings zögerlich, für den Orden ein. Philipp solle doch die Gefangenen ausliefern und die beschlagnahmten Vermögen herausrücken. Der reagierte überhaupt nicht auf den Vorschlag, Papst Clemens sah keine Möglichkeit, den Templern zu helfen und schloss sich dann doch König Philipp an. Eine Rolle von Prozessen rollte an, unter der Folter gestanden zahlreiche Mitglieder des Ordens alle Verfehlungen die man ihnen vorwarf. Auch Jaques de Molay, der Großmeister des Ordens, wurde vom 17. bis 20. August 1308 gefoltert, am 26. November widerrief er seine Aussagen und beteuerte seine Unschuld.
Auf dem loderndem Scheiterhaufen soll Jaques de Molays erneut seine Unschuld beteuert und Clemens V. und Philipp den Schönen verflucht haben, sie würden ihm innerhalb weniger Monate in den Tod folgen.
Die beiden starben noch im selben Jahr.
Liebe Grüße und Küsse von deiner Diana von Cosi Escort Leipzig

Zu meinem Profil:  Diana

Karibik-Urlaubserlebnis

Mein Lieber!

Schön, dass Du weiterhin interessiert bist an meinen Urlaubserlebnissen. Ich will Dir Berichten, was auf der Tour weiter passierte:
Da absolut keine Schildkröten zu sehen waren, schwammen wir Beide an den nahegelegenen menschenleeren Strand. Die Rufe der übrigen Ausflügler hörten wir nur noch schwach. Offenbar ließen sich doch Schildis sehen. Einige frönten dem guten Rum und gaben ihrer Begeisterung offenbar etwas lautstärker Ausdruck. Doch zwischen uns, meinem Begleiter und mir, prickelte es schon eine geraume Zeit. So ließ ich zu, dass er mich in seine kräftigen Arme nahm und leidenschaftlich, fast gierig küsste. Und er wollte noch mehr… Da wir uns im puren Pulversand hingaben, passierte uns ein großes Missgeschick: man nennt es wohl, „Sand im Getriebe“ … Na so was. Wir lachten herzhaft. Das Spiel ging nun an vielen anderen Stellen so weit, dass wir letztendlich beide erschöpft, aber sehr zufrieden waren. Es war ein wunderbares Einvernehmen. Nun konnten wir unsere Schildkröten-Tour der etwas anderen Art für unsere späteren Urlaubserinnerungen so gelte lassen.
Lieber Leser, das waren sie fast, die Erlebnisse meiner Karibik-Reise. In der nächsten Woche lasse ich Dich an meinem letzten Abenteuer teilhaben. Bis dahin

sei lieb gegrüßt von Deiner Petra von Cosi-Escort Leipzig

zu meinem Profil: Petra

Geheime Bünde und geheime Gesellschaften

Der Templerorden

Gegen Ende des 11. Jahrhunderts vereinte das christliche Abendland seine militärischen Kräfte zu mehreren Kreuzzügen. Die kriegerische Bewegung hatte Papst Urban II. 1095 auf der Synode zu Clermont-Ferrand ausgelöst. Empört verkündete er, dass das Heilige Jerusalem von Ungläubigen eingenommen worden sei und befreit werden müsse. Peter von Amiens (gestorben 1115) folgte der Aufforderung und zog mit einer begeisterten, aber unorganisierten Heerschar nach Jerusalem. Die Niederlage der frommen Männer war vorprogrammiert; sie hatten wegen fehlender militärischer Ausbildung und ungenügender Bewaffnung keine Chance.
Gottfried von Bouillon war erfolgreicher. Unter seiner Führung vereinten sich nord- und südfranzösische, lothringische, flämische und normannische Ritter, sie eroberten 1099 Jerusalem und gründeten dort ein „christliches Königreich“.
Im Jahr 1118 sollen Hugo de Payens und acht weitere französische Kriegsleute in den Ruinen des Tempels von Jerusalem die „Arme Ritterschaft Christi vom salomonischen Tempel“ gegründet haben. Erst 11 Jahre später, also 1128, wurde in Troyes der Templerorden offiziell ins Leben gerufen. Hauptaufgabe der Templer war es ursprünglich, die Pilgerwege ins heilige Land zu sichern, denn Überfälle von Sarazenen aus dem nordarabischen Raum waren an der Tagesordnung. Mit der Aufgabe als Schutzmacht begnügten sich die Ordensritter bald nicht mehr, je mächtiger der Orden wurde, desto wohlhabender wurde er auch. Kaufleute ließen sich von den Rittern schützen, dafür stifteten sie Geld, Gut und Grundstücke an die Templer. In Sachen Finanzen waren die Templer echte Pioniere, sie „erfanden“ sozusagen das Bankwesen.
Wenn ein Händler in einer fernen Hafenstadt Waren einkaufen wollte, musste er große Gefahren auf sich nehmen. Er war mit großen Mengen Münzgeld unterwegs und stellte damit ein lohnendes Ziel für Räuberbanden dar. Die Templer führten den „Wechselverkehr“ ein. Jetzt konnte der Kaufmann in seiner Heimatstadt das Geld zur örtlichen Komturei bringen, erhielt dafür einen Wechselbrief, den er dann, in der Hafenstadt angekommen, in der dortigen Komturei wieder gegen Münzen einlöste. Nun konnte er seine Geschäfte mit Bargeld tätigen.
Weiter geht’s nächste Woche.
Bis dahin sei lieb geküsst
von deiner Diana von Cosi Escort Leipzig

Zu meinem Profil:  Diana   

Feiertag – Himmelfahrt – Herrentag – Vatertag – Männertag

Heute ist Donnerstag, der 10. Mai und Christi Himmelfahrt. Es ist der 40. Tag nach Ostern und man sagt nach christlichem Glauben, dass dies der Tag war, an dem Jesus Christus, der Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel aufgestiegen ist. Lateinisch: Ascensio Domini – Aufstieg des Herrn. Seit dem 4. Jahrhundert war Christi Himmelfahrt ein eigenständiger Feiertag, bis zum 3. Jahrhundert jedoch wurde an  diesen Tag zu Pfingsten gedacht.
Warum dieser Tag auch Männertag genannt wird, ist nicht so richtig bekannt, aber dass er auch als Vatertag bezeichnet wird, ist da etwas näherliegend. Ob dieser Tag nun als Männer- oder Vatertag bezeichnet wird, ist für viele zweitrangig, er ist in ganz Deutschland ein Feiertag und auch in vielen Ländern in Europa, und das ist für viele wichtig. Ergänzend durch Freitag als Brückentag begrüßen die meisten ein wunderbar verlängertes Wochenende
Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite
einen sehr schönen Himmelfahrtstag und dann ein ebensolches Wochenende.

Anja und Johanna von Cosi-Escort Leipzig

 

Tier-Erlebnis und mehr?

Hallo, mein lieber Leser!
Heute atmen wir wieder Karibik-Feeling: Meine Schildkröten-Begegnung verlief anders, als gedacht. Unsere Tour begann mit einer kurzen Busfahrt vom Hafen von Tobedo an ein Strand-Stück.Die Katamarane standen bereit, und einige sehr hübsche Boys halfen uns. Kurz nach dem Start konnte man sich schon die schönsten Begegnungen per Video und versorgt mit gekühlter Rum-Cola anhören. So waren wir sehr gespannt darauf, was uns jetzt life erwarten würde. Neben mir hatte sich ein Brasilianer platziert. Wir unterhielten uns so recht und schlecht. Denn er sprach kein Englisch. Seine Schwester kam nach einiger Zeit zu uns. Sie trug einen sehr knappen Bikini. Aber bei der tollen Figur und dem sympathischen Lächeln harmonierte einfach alles. Wir lachten und sangen und fühlten uns alle wohl. Nun wurden die Schnorchel-Ausrüstungen verteilt. Bei der Anwendung leistete mir mein Nachbar gute Dienste. Am nahen Ufer angekommen, begaben wir uns ins Wasser, auf Schildkröten-Erkundung. Doch, nichts war zu sehen. Die letzten Schildis werden sich wohl wegen unserer lauten Gespräche und Rufe verzogen haben. So ging die Gaudi im Wasser weiter. Mein Brasilianer wich währenddessen nicht von meiner Seite….
Ob wir noch zu unserem Tier-Erlebnis kamen, erfährst Du in der nächsten Woche
von
Deiner Petra von Cosi-Escort Leipzig

Zu meinem Profil:  Petra

Pech oder Glück?

Wie versprochen, geht es heute weiter mit dem Artikel über Aberglauben:

Freitag, der 13.

Freitag,der 13. gilt im Volksglauben als ein Tag, an dem besonders viele Unglücke passieren können, jedoch weisen Statistiken darauf hin, dass dem nicht so ist. In der jüdischen Tradition aber auch bei den Japanern gilt die 13 als Glückszahl.
Der US-amerikanische Börsenkrach von 1929 begann bereits an einem Donnerstag, blieb aber im öffentlichen Bewusstsein später als Freitag, der 13. haften, weil durch die Zeitverschiebung in Europa schon der nächste Tag begonnen hatte. Allerdings gab es bereits zweieinhalb Jahre vor den Ereignissen an der New Yorker Börse  einen deutschen schwarzen Freitag an der Börse Berlin. Der Börsenkrach am 13. Mai 1927 ließ den Aktienindex des Statistischen Reichsamtes innerhalb eines Tages um 31,9 Prozent einbrechen.
Eines der ersten bezeugten Ereignisse, die auf einen 13. fielen, war die im Oktober 1307 vom französischen König Philipp IV. befohlene Verhaftung aller Mitglieder des Templerordens in Frankreich. Schon Tage zuvor wurden an alle Dienststellen des Landes versiegelte Umschläge mit den Haftbefehlen versandt.
Diese mit Akribie durchgeführte Aktion führte letztlich zur Auflösung des Templerordens durch die päpstliche Bulle „Vox in Excelso“ am 22.März des Jahres 1312.
Einer Legende zufolge soll der letzte Großmeister der Tempelritter, Jaques de Molay, an einem Freitag, den 13. auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden sein.
Aber davon erfahrt ihr beim nächsten Mal.

Bis dahin viele heiße Küsse
von eurer Diana von Cosi Escort Leipzig

Zu meinem Profil:  Diana 

speed-dating

Mein Lieber,

ich freue mich, dass du meine Erlebnisse weiter verfolgen möchtest. Speed-dating, so kann man Folgendes beschreiben:
Eines Morgens beim Frühstück im Buffet-Restaurant setzte sich ein äußerst attraktiver dunkelhäutiger Mann an meinen Tisch. Er zwinkerte mich gleich sympathisch an und versuchte mir auf anglofranzösisch, dann auf englisch zu übermitteln, dass er die kurze Reise bis nach Grenada allein ohne Familie unternimmt, um seinen kranken Bruder zu besuchen. Es wäre schön, wenn ich ihm am heutigen Tag Gesellschaft leiste. Da ich für diesen Tag nichts besonderes geplant hatte und er wirklich nett war, willigte ich ein. Eine Stunde später trafen wir uns mit unseren Strand-Sachen und gingen in Antigua von Bord. Wir nahmen uns ein Taxi, um an den Strand zu kommen. Dort war es sehr belebt. Sport-Angebote gab es so viele, dass uns die Wahl schwer fiel.. Mein Begleiter schlug vor, ein Speed-Boot auszuleihen. Welch ein Spaß und Nervenkitzel! Oh, was für einen Sportsmann hatte ich da an meiner Seite…. Anschließend tranken wir einen Sommercocktail an der Strandbar. Der prickelnde Teil aber sollte noch kommen. Er verführte mich im Eiltempo im Wasser… Ein Rausch überkam uns, und so ließen wir für einige Minuten die Welt draußen… Dieser Tag war etwas Besonderes. Harmonie pur.

Sei lieb gegrüßt von deiner Petra von Cosi-Escort Leipzig

Zu meinem Profil: Petra